Tauchen - Einsatzgebiete

Die Einsatztaucher der DLRG kommen bei verschiedensten Notlagen zum Einsatz. Die dabei gestellten Anforderungen an die Einsatzkräfte sind genauso vielfältig, wie die möglichen Situationen.

Personensuche

Personensuche

Die höchste psychische Belastung für den Taucher stellt die Suche nach einer vermissten Person dar. Sie erfolgt meist in enger Zusammenarbeit mit der ebenfalls in der Ortsgruppe vorhandenen Rettungshundestaffel. Die speziell ausgebildeten Hunde sind in der Lage, auch Personen unterhalb der Wasseroberfläche aufzuspüren und grenzen somit das Suchgebiet erheblich ein.


Sachgüterbergung

Sachgüterbergung

Das Bergen von Sachgütern bei „Gefahr im Verzug“ oder Gefahr für die Umwelt, etwa durch freiwerdende Giftstoffe, ist ebenfalls fester Bestandteil des Aufgabengebietes der Einsatztaucher. Unter Verwendung verschiedenster technischer Hilfsmittel sind sie in der Lage zum Beispiel Kraftfahrzeuge aus Gewässern zu bergen.


Eisrettung

Eisrettung

Besondere Gefahren birgt die Rettung in Not geratener Personen unter Eis. Zum Einen könnte der Taucher die Orientierung verlieren und den rettenden Ausstiegspunkt nicht finden, zum Anderen besteht die Gefahr eines vereisenden Atemreglers. Aus diesem Grund ist hier besonders darauf zu achten, dass jeder Taucher an einer eigenen Sicherungsleine geführt wird und über zwei getrennte Atemregler verfügt.
In strömenden Gewässern ist das Tauchen unter Eis generell nicht möglich.


Hochwasserschutz

Hochwasserschutz

Auch bei regelmäßig wiederkehrenden Hochwasserlagen kommen Taucher zum Einsatz. Die vorrangige Aufgabe besteht hier in der wasserseitigen Sicherung der Deichanlagen.